Was ist ein APN?

APN ist die Abkürzung für Access Point Name. Er ist sowas wie "die Eintrittskarte" ins Internet.

APN: Access Point Name

Der APN steht für Access Point Name und ist eine alphanumerische Bezeichnung, die in einem Endgerät hinterlegt werden muss, damit dieses sich ins Internet einwählen kann. Er ist sozusagen "die Eintrittskarte" ins Internet.

Über den APN erhält das Endgerät die Information, wie sich die M2M-SIM-Karte im Internet einwählen kann. Er ändert sich nicht und muss in der Regel nur einmalig pro Endgerät konfiguriert werden. Eine erneute Eingabe kann allerdings nötig sein, wenn eine SIM-Karte getauscht wird.

Manche Geräte ermitteln anhand der M2M-SIM-Karte automatisch einen APN, sodass sich das Endgerät in vereinzelten Netzen auch ohne manuell gesetzten APN ins Internet einwählen kann. Um jedoch von der vollen Netzabdeckung unserer M2M-SIM-Karten zu profitieren, muss der APN manuell und korrekt gesetzt werden. Andernfalls können nicht alle verfügbaren Mobilfunknetze genutzt werden.

Ein Private APN für sichere IoT-Anwendungen

Ein privater APN (Access Point Name) leitet den mobilen Datenverkehr von mobilen Geräten ohne Umwege direkt in die Datennetze von Unternehmen. M2M-Geräte, die einen privaten APN verwenden, haben also keinerlei Zugang zu öffentlichen Datenwegen. Das reduziert mögliche Schwachstellen und Sicherheitsrisiken im System, beispielsweise für Angriffe von außen.